Aktuelles

FIP – eine unterschätzte und tückische Krankheit für Katzen

FIP – eine tödliche Gefahr für Katzen

An alle Katzenhalter: haben Sie schon mal etwas von FIP gehört?

Und was ist das überhaupt?

Es gibt eine Impfung gegen FiP – aber soll ich meine Katze impfen? Und das zusätzlich zu den „üblichen“ Impfungen gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche? Wird das nicht Zuviel?

 

Alle diese Fragen wird sich jeder verantwortungsbewusste Katzenhalter schon einmal gestellt haben.

Zu FIP existieren unzählige Artikel und Abhandlungen in allen heute gängigen Medien. Mit ebenso unzähligen Meinungen der Befürworter  und auch Gegner.

 

Zur sachlichen Aufklärung soll dieser Artikel beitragen:

FIP ist eine Abkürzung für FELINE INFEKTIÖSE PERITONITIS. Das bedeutet: ansteckende Bauchfellentzündung der Katze. Das ist eine Virusinfektion bei Katzen.

Der Erreger ist ein CORONA-Virus. Es ist ausschließlich für Katzen gefährlich, nicht für Hunde, nicht für Nagetiere, nicht für Vögel und auch nicht gefährlich für Menschen.

Ein Zusammenhang mit den Corona-Virusinfektionen beim Menschen, die sich derzeit von China kommend auch in Europa ausbreiten, besteht nicht.

 

Die Zeit von der Ansteckung  bis zum Ausbruch der Krankheit kann Monate bis Jahre dauern. Das macht die Krankheit so gefährlich. Eine Katze kann sich heute anstecken, trägt das Virus in sich und kann erst sehr lange später daran äußerlich sichtbar erkranken. Dann ist es jedoch oftmals zu spät für eine erfolgreiche Behandlung.

Ist die Krankheit erst einmal ausgebrochen, stirbt die Katze daran.  Leider kann sie inzwischen andere Katzen angesteckt haben.

 

Die Ansteckung erfolgt entweder direkt über Körperkontakt bzw. Tröpfcheninfektionen oder auch indirekt über die Benutzung von gemeinsamen Trink- und Futtergefässen, gleiches Körbchen, Decken usw.

 

Kann ich meine Katze gegen FIP schützen?
Ja, es gibt eine Impfung gegen FIP.

Sie muss jedoch rechtzeitig erfolgen, d.h. vor einer Infektion mit dem Corona-Virus.

Am besten werden Katzen im Alter von 8 bis 10 Wochen erstmalig geimpft. Die Impfung sind Nasentröpfchen, absolut schmerzfrei und problemlos verträglich.

Eine Wiederholungsimpfung nach 4 Wochen ist erforderlich im ersten Lebensjahr. Ist diese sog. Grundimmunisierung korrekt abgeschlossen, genügt eine Auffrischungsimpfung in jährlichem Abstand.

 

Leider kommt es immer wieder vor, dass FIP-positive Katzen eingeschläfert werden müssen.

In unserer mehr als 20-jährigen Praxis  waren dies jedoch ausschließlich ungeimpfte Katzen. Diese Impfung hilft also, Ihrer Katze das Leben zu retten.

Daher unser Apell an Sie als Katzenhalter:  lassen Sie Ihre Katze regelmäßig gegen FIP impfen und schenken Sie ihr damit ein sorgenfreies und langes Leben !

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen