All Posts tagged Stockpapiermühle

Unser Einzugsgebiet: Bad Brückenau

Unser Einzugsgebiet: Bad Brückenau

Bad Brückenau ist eine Stadt mit Heilbad-Anerkennung seit den 1970er Jahren im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen zu Füßen der Rhön. Das Staatsbad Bad Brückenau ist ein Ortsteil und sein Ensemble ein prädikatisierter Badebetrieb seit 1747. Als Eigenbetrieb des Freistaates Bayern ist die Staatliche Kurverwaltung mit dem operativen Geschäft im Gebäude-Ensemble/Schlosspark betraut.

Nachbargemeinden sind Motten, Riedenberg, Markt Geroda, Oberleichtersbach, Markt Zeitlofs, und die hessische Gemeinde Sinntal.

Die Stadt Bad Brückenau ist in elf Stadtteile gegliedert: Bad Brückenau, Pilsterhof, Röderhof, Römershag, Sinnthalshof, Staatsbad Brückenau, Stockhof, Stockpapiermühle, Volkers, Volkersberg, Wernarz

Die Stadt Bad Brückenau führt das Wappen des Fürstabtes Gustav Bernhard (1671-1677), das ihr 1671 verliehen wurde.

Das Wappen zeigt das fuldische Kreuz (schwarzes Kreuz auf silbernen Grund), Kaiserin Hildegard, und in der Mitte das badische Wappen (roter Schrägbalken in goldenem Feld).

Die älteste Siedlung, aus der die Stadt Brückenau erwuchs, entstand an der uralten Straße von Fulda nach Hammelburg. Dieser Verbindungsweg ist schon im 9. Jahrhundert bezeugt. Nach glaubhafter, spätmittelalterlicher Überlieferung hieß Brückenau ursprünglich Sinnau. Sinnau ist ein Flurname. Die Sinn-Au reichte von Römershag bis nach Bad Brückenau.
Als an der schmalsten Stelle der Au, wo die Straße das Sinntal überschnitt, eine Brücke errichtet wurde, bekam der Teil der Sinnau, der an der Brücke lag, den Namen Brücken-Au. Seitdem unterschied man die obere und untere Sinn-Au, je nach Lage ober- oder unterhalb der Brücken-Au. Die ländliche Siedlung in der Nähe der Brücke war jetzt die Siedlung in der Brückenau-Au.

mehr...